Seite 1 von 1

Poissonverteilung bei negativen Daten

BeitragVerfasst: Fr 23. Mär 2018, 14:45
von Fledermaus
Hallo,
ich bin gerade dabei models für meine Masterarbeit zu erstellen. Dafür habe ich unter anderem Temperaturdaten von Fledermäusen genommen. Ich habe die Fledermäuse am Anfang Temp_A und am Ende Temp_B meiner Quartierkontrolle gemessen. (ob diese bei TempB wärmer sind als bei TempA habe ich mit einem einfachen Wilcox test geprüft).
Nun bin ich dabei zu testen ob noch andere Umweltparameter wie Temperatur oder Jahreszeit eine Auswirkung darauf hat, ob die Fledermäuse z.B. bei warmen Außentemperaturen eher dazu neigen wärmer zu werden als bei kalten. Dafür habe ich die Temperaturdifferenz zwischen TempA und TempB berechnet und habe diese nun als abhängige variable. Leider waren manche Fledermäuse bei der zweiten Messung aufgrund von messungenauigkeiten kühler als bei der ersten Messung, deshalb habe ich negativ Werte in meiner abhängigen Variable und ich kann sie nicht mit einer Poissonverteilung prüfen. Darf ich meine anhängige Variable (also die Differenz) ins positive rücken indem ich zu allen Werten den gleichen Betrag hinzu addiere (z.B. überall +1)? Die relation bleibt ja gleich.
Oder gibt es einen anderen Modeltyp den ich bei diesem Fall verwenden kann?

Vielen Dank
Bianca

Re: Poissonverteilung bei negativen Daten

BeitragVerfasst: Fr 23. Mär 2018, 19:02
von jogo
Hallo Bianca,

das klingt wie ein t-Test mit paired=TRUE - vorausgesetzt (so wie ich es verstanden habe) Du kannst die Individuen/Fledermäuse identifizieren.
... ansonsten natürlich paired=FALSE (Standard).

Gruß, Jörg
p.s.:
Bitte schreibe immer, wenn Du Deine Frage auch in anderen Foren gepostet hast, mit einem entsprechenden Link.
Ein anderes Verhalten gilt als unhöflich.

Re: Poissonverteilung bei negativen Daten

BeitragVerfasst: Sa 24. Mär 2018, 09:19
von Fledermaus
Hallo Jörg, vielen Dank.

Wie meinst Du das mit dem Link? soll ich den Link dazu packen wo ich den Eintrag noch gepostet habe?

LG

Re: Poissonverteilung bei negativen Daten

BeitragVerfasst: Sa 24. Mär 2018, 12:59
von jogo
Hallo Bianca,

ja genau. Stell Dir einfach vor, dass Du so eine Frage beantworten wolltest:
Du gibst Dir viel Mühe mit der Antwort und erfährst später, dass in einem anderen Forum sich ein anderer User auch so viel Mühe mit fast der gleichen Antwort gegeben hat.
Damit wird klar: die Fragende / der Fragende hat mindestens den doppelten Arbeitsaufwand erzeugt bei Leuten, die das alles nur freiwillig machen.
Das ist sehr unschön.
Wenn ich in so einer Situation von solchen Crosspostings erfahre, fühle ich mich immer etwas verarscht.
Wenn ich vor meinem Antwortversuch so etwas mitkriege, verzichte ich oft auf eine Antwort.

Deshalb:
wenn schon Crosspostings (also die gleiche Frage in verschiedenen Foren), dann bitte ehrlich sein und immer schön schreiben:
"Die gleiche Frage habe ich auch dort (Link) und dort (Link) gestellt."

Hier noch etwas zu dem Thema: https://de.ryte.com/wiki/Crossposting

Gruß, Jörg

Re: Poissonverteilung bei negativen Daten

BeitragVerfasst: Di 27. Mär 2018, 14:19
von Fledermaus
ok Entschuldigung, das wusste ich nicht, aber ja, ist logisch.
Ich werde es in Zukunft vermeiden. Danke für den Hinweis